Gold kaufen ja, Silber auch

Für Experten ist die Antwort einfach, sie lautet ja!
Denn es gibt zwei wichtige Argumente für den Rohstoff Silber.


Christian Weigelt

12.5.2020

1. die bevorstehende Endlichkeit des Metalls

Laut einer Studie, die von der IHK München und Oberbayern im Jahr 2012 veröffentlicht wurde, liegen die weltweit verfügbaren Reserven noch für ca. 13 Jahre vor!

Bei einer jährlichen Fördermenge von 20.000 Tonnen und geschätzten Reserven von ca. 270.000 Tonnen, wäre also bald Schluss.

Und was dann? Brauchen wir dann kein Silber mehr?

Mitnichten, denn Silber mit seinen hervorragenden physikalischen Eigenschaften, wird in der Industrie stark nachgefragt und es ist nicht absehbar, dass man Silber durch andere Metalle ersetzen könnte, zumal auch andere Rohstoffe, wie z.B. Zink, Zinn, Kupfer, Blei, etc. sich ihrem physischen Ende nähern!

SILBERPREIS BEI 800$ PRO UNZE?!

2. Theodore Butler, der den Silbermarkt 30 Jahre lang beobachtet hatte, stellte vor einigen Jahren fest, dass es ab 2008 merkwürdige Bewegungen am Silbermarkt gab. Was war passiert?

JPMorgan, die größte und einflussreichste Bank der USA war schon seit Jahren der größte Händler von OTC Edelmetallderivatkontrakten.

Als 2008 im Zuge der Finanzkrise die Investmentbank Bear Sterns vor dem Aus stand, bat die amerikanische Regierung JPMorgan, die Bank zu übernehmen.

Was nur wenige wussten, Bear Stearns war zu diesem Zeitpunkt der größte Leerverkäufer an der COMEX für Gold und Silber und durch die Übernahme wurde JPMorgan plötzlich in die Rolle des größten Leerverkäufers gedrängt.

In der Lage zu sein, nahezu unlimitierte Mengen an COMEX Silber Futures Kontrakten leerzuverkaufen, als die Preise stiegen und diese Kontrakte anschließend zurückzukaufen, was die Preise wieder zum Fallen brachte, brachte JPMorgan riesige Gewinne. Durch die andauernde Preismanipulation kam es aber zu einer physischen Verknappung von Silber. Das führte dazu, dass der Silberpreis von knapp 10$ Anfang 2009 bis auf knapp 48$ im April 2011 kletterte. Dies erwischte JPMorgan mit seinen COMEX Short-Positionen auf dem falschen Fuß und brachte die Bank in große Schwierigkeiten. Nur durch das manipulative Eingreifen der CME (Besitzer der COMEX) konnte JPMorgan den Kopf aus der Schlinge ziehen. 

Als ihnen plötzlich dämmerte, wie wenig Silber es tatsächlich auf der Welt gibt, entschied JPMorgan zukünftig auf der richtigen Seite bei Silber zu stehen, nämlich auf der Long-Seite!

Seitdem hat JPMorgan 500 Millionen Unzen physisches Silber gekauft und kauft es weiterhin. Inzwischen sind sie damit der größte Halter von physischem Silber. 

 

https://www.goldgeldwelt.de/das-wichtigste-argument-fuer-silber-das-fast-niemand-kennt/

Weitere empfehlenswerte Quelle: "Das Silberkomplott" von Reinhard Deutsch

 

FAZIT:

Was bedeutet das jetzt für Sie?

Ganz einfach! Bisher hat JPMorgan beginnende Silberrallyes immer durch manipulative Leerverkäufe unterdrückt.

An dem Tag, an dem die Bank entscheidet genug physisches Silber gekauft zu haben und sein Eingreifen in den Markt durch Leerverkäufe beendet, wird der Preis für Silber durch die Decke gehen!

Wohl dem, der dann physisches Silber besitzt!

Wie Sie am Besten in physisches Silber investieren, erfahren Sie bei uns!

Einfach das Kontaktformular ausfüllen und mit uns in Verbindung setzen. Wir freuen uns darauf! 

Eure Sachwert Spezialisten


Kontaktieren Sie uns

Sichern Sie sich jetzt unverbindlich Ihre kostenlose Erstberatung.