VERMÖGENSSICHERUNG MIT SILBER

Immer wieder werden wir gefragt, welche Vorzüge physische Edelmetalle, die außerhalb des Bankensystems gelagert werden, hinsichtlich des Vermögensschutzes haben.

Zuerst einmal muss man die aktuelle Lage im Finanzsystem betrachten.
Die sich verschärfende Defizit- und Schuldenlage der einzelnen Staaten wird zu einem rapiden Anstieg der Geldschöpfung auf globaler Ebene führen. Das muss zwangsläufig zu einer totalen Entwertung aller Währungen führen. Der Tod des Dollars und der anderen großen Währungen wird wahrscheinlich in den kommenden 2-5 Jahren eintreten, weil die betreffenden Staaten bis dahin unbegrenzte Währungsmengen erzeugt haben werden.
Gold ist der König unter den Metallen und das einzige Geld, das aus historischer Sicht überlebt hat. Doch der Kronprinz der Edelmetalle ist Silber, und in den nächsten Jahren wird Silber den wahrscheinlich spektakulärsten Aufstieg haben.
Mit aktuell 25 $ bewertet ist Silber im Vergleich zu allen anderen Anlagen ein absolut unfassbares Schnäppchen.
Gold ist seit 5.000 Jahren Geld, doch auch Silber war in vielen historischen Phasen die Hauptwährung. So trägt das französische Wort „argent“ zwei Bedeutungen – Silber und Geld.

SILBER – DAS INVESTMENT DES JAHRZEHNTS
 

Silber ist Industrie- als auch Edelmetall. Es kommt in vielen elektronischen Geräten zum Einsatz. So auch in fotovoltaischen Produkten und Sonnenkollektoren, deren Einsatz in den nächsten 5-10 Jahren explodieren soll.
Von den 850 Millionen Unzen (21 Milliarden $), die pro Jahr abgebaut werden (27.000 Tonnen), werden 66 % in der Industrie verwendet. Sollte die Produktion von Solarpanelen stark steigen, dürfte sich diese Zahl erheblich erhöhen. Da 25 % der Bergbauproduktion zudem in den Bereich Schmuck fließen, bleiben nur 10 % für die Herstellung von Münzen und Barren übrig. Auch wenn das Silberrecycling einige Lücken schließen kann, so ergibt sich normalerweise trotzdem eine jährliche Silberknappheit.

Bei steigender Goldnachfrage kommt es auch zu einem deutlichen Anstieg der Silbernachfrage, was 2020 schon zu beobachten war. Silber war immer schon „das Gold des armen Mannes“; wenn nun Gold zu teuer für die meisten Anleger wird, wird stattdessen Silber gekauft.

Im April hatte das Gold-Silber-Verhältnis fast einen Stand von 130 erreicht, ein Extrem! Jetzt ist es wieder auf 77 gefallen. Wahrscheinlich wird es anfänglich auch wieder auf 30 fallen, wo es 2011 stand. Letztendlich werden wir wahrscheinlich wieder den historischen Durchschnitt von 15 erreichen, oder sogar 10, wo das Verhältnis von Gold zu Silber im natürlichen Vorkommen liegt.
Ein erheblicher Anstieg der industriellen Nachfrage wie auch der Investitionsnachfrage wird zu einem starken Anstieg der Silberpreise führen. Mein seit langem bestehendes Gold-Kursziel von 10.000 $ in heutigem Geld wird wahrscheinlich sehr deutlich überschritten werden. Doch nehmen wir einmal an, Gold stünde bei 10.000 $ und das Gold-Silber-Verhältnis läge bei 15, dann würde sich ein Silberpreis von 666 $ ergeben.
Bei realer Inflationsbereinigung auf Grundlage von ShadowStatistics entspräche das 50 $-Silber-Hoch von 1980 heutigen 950 $.
Ein Silberpreis zwischen 600 $ und 1000 $ ist also kein unrealistisches Ziel.

goldswitzerland.com/de/fehlverteilung-von-vermogen-silber-investment-des-jahrzehnts/

Fazit:

Silber hat das Potential, vom heutigen Preis von 25 $ ausgehend um das 24-fache bis 40-fache zu steigen. Ein Vermögensschutz-Asset mit derartigem Gewinnpotential muss einfach das Investment der Jahrzehnts sein.
Allerdings müssen sich Anleger im Klaren darüber sein, dass Silber auch stark volatil ist und auch mal große Korrekturen durchmacht.
Silber sollte aber vor allem zu Vermögensschutzzwecken gekauft werden und nicht zur Spekulation. Deswegen muss es in physischer Form und außerhalb eines fragilen Bankensystems gehalten werden.

Nutzt unser Kontaktformular, um Euch von uns weitere Informationen geben zu lassen!


Wir freuen uns auf eure Fragen!
Eure Sachwertspezialisten