Stimmen die Goldbestände der USA und anderer westlicher Nationen noch???

In Zeiten wie diesen hat so gut wie jeder schon mitbekommen, dass Gold eine gute und sichere Anlage ist.

Der Preis bestimmt sich zum grössten Teil aus Angebot und Nachfrage.

 

Nun deklarieren westliche Industrienationen seit Jahrzehnten ihre Goldbestände, die sie ja als Währungsreserve halten.
Aber kann man den Angaben der Regierungen wirklich trauen?
Nehmen wir z.B. die USA. Angeblich verfügen die Amerikaner über knapp 8.000 Tonnen physisches Gold. Das wäre der grösste Goldschatz der Erde.
Allein der Glaube daran fehlt, denn seit Ende der 50er Jahre hat es keine offizielle Prüfung der Bestände mehr gegeben. Der Koreakrieg in den 50ern und der anschliessende Vietnamkrieg haben sehr viel Geld gekostet und das in einer Zeit, als der Dollar noch an den Goldstandard gekoppelt war. Spätestens seit Nixon 1971 den Standard verwarf, behaupten böse Zungen, dass die Goldlager der Amis praktisch leer sind. Irgendwann werden die Amerikaner die Goldhosen herunterlassen müssen und dann werden wir sehen, was in den Lagern von Fort Knox und der Federal Reserve wirklich noch lagert. Sollte sich der Verdacht bestätigen, dass die Bestände deutlich kleiner als angegeben sind, wird das den Goldpreis massiv nach oben katapultieren.

Werden die Zahlen geschönt?

Auch Deutschland, dass mit knapp 3.400 Tonnen zumindest theoretisch einen beträchtlichen Goldschatz besitzt, wird dann grosse Probleme bekommen, denn ein grösserer Teil des deutschen Goldes lagert in den USA.
Man muss davon ausgehen, dass die westlichen Nationen, wie z.B. England, Frankreich Italien oder auch Spanien, nicht mehr die Gold-Reserven besitzen, die sie offiziell angeben. Länder wie Russland, Indien oder China hingegen, haben ihre Bestände in den letzten Jahren massiv aufgestockt und werden zukünftig sicherlich gestärkt aus der Krise gehen. Gerade China, die ihre offiziellen Goldbestände mit 2.000 Tonnen angeben, haben inzwischen mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit grössere Bestände aufgebaut und werden damit den Amerikanern nach der Krise im Weltmarktgeschehen deutlich besser Paroli bieten können.

https://www.gold.de/goldreserven/

 

 

Fazit:

Es ist immer richtig physisches Gold zu halten.

In guten wirtschaftlichen Zeiten sollte das eigene Portfolio 25% physisches Gold beinhalten, in schlechten wirtschaftlichen Zeiten sollte man diese Bestände bis zu 85% aufstocken!
(Quelle: "Der Crash kommt" von Max Otte)

Wir geben euch alle Information zum Thema.

Tragt euch in unser Kontaktformular ein und erhaltet alle Informationen aus erster Hand!

Eure Sachwert-Spezialisten