Gold und die Wahrheit

Seit einem halben Jahrhundert wird das globale Finanzsystem in einer Art und Weise verbogen und verrenkt, wie es zuvor kaum jemand für möglich gehalten hätte. Entstanden ist ein verwundenes und verzerrtes System mit Falschgeld und Scheinmärkten.

Seit August 2019 versuchen die Fed (die amerikanische Zentralbank) und die EZB (die europäische Zentralbank) alles, um den unvermeidlichen Zusammenbruch unsereres Finanzsystems zu stoppen. Und für diesen vergeblichen Versuch wird ständig mehr Falschgeld benötigt. Die Finanzwelt befindet sich in den tatsächlich letzten Zügen, sozusagen im Endspiel. Es war immer allen klar, dass es einen brutalen Impulsgeber braucht, um dieses System ganz zu erledigen. Leider kam dieser in Form einer Pandemie, mit der die gesamte Finanzwelt sehr schlecht umzugehen weiß.
Ja, die Geschichte sagt uns die Wahrheit, doch mehr als 99 % der Bevölkerung schlucken die Lügen, die ihnen vom Staat und den Zentralbanken zum Fraß vorgelegt werden. Es ist wirklich so einfach: Die Geschichte sagt uns, wo wir nach der Wahrheit suchen müssen und was demnächst passieren wird – und Gold deckt auf, wie betrügerische staatliche Maßnahmen für die Zerstörung von Währung und Wirtschaft sorgen.

GESCHICHTE UND GOLD SIND DIE WAHRHEITSVERKÜNDER

Also: Mit mithilfe von zwei simplen Faktoren – Geschichte und Gold – können wir die Wahrheit finden. Dass Regierungen und Staat nicht dafür sorgen werden, dass das Volk die Wahrheit erfährt, ist klar. Die Wahrheit ist ihr größter Feind. Wenn ehrliche Personen Politiker werden, dann verwandeln sie sich in Seemannsgarn-Spinner und Lügner. Und in diesem Sinne sind Zentralbanker ebenfalls Politiker.

Die meisten Menschen aber wollen die Wahrheit gar nicht hören, weil sie nicht bequem ist. Peter Haisenko, Gastkommentator bei Epoch Times schrieb vor einigen Tagen, dass er durch verschiedene Ereignisse der letzten Wochen, dass Ende unseres Finanzsystems kommen sieht!
Wir warnen schon seit Jahren davor, welches Schicksal dem Finanzsystem droht und wie bedeutend Gold dabei ist. Stattdessen investieren die Leute in Aktien, weil diese immer steigen. Den Investoren hat wahrscheinlich niemand gesagt, dass Aktien ein sehr schlechtes Investment waren. Praktisch niemand weiß, dass beispielsweise der Dow Jones Index im Verhältnis zu Gold seit 1999 ganze 70 % verloren hat (Dividenden nicht mitberechnet). Ein konventioneller Journalist oder Analyst würde das niemals erwähnen. Sie sind einfach zu faul, die tatsächlichen Fakten zu recherchieren. Das Dow-Gold-Verhältnis liegt heute bei 14 Punkten. 1999 hatte es einmal bei 45 gestanden. 2011 fiel es auf 6 und korrigierte dann bis 2018 erneut nach oben, jetzt hat es den Abwärtstrend wieder aufgenommen. 1980 hatte das Verhältnis einen Stand von 1:1 erreicht. Der langfristige Trend (nicht gezeigt) zeichnet jetzt ein Ziel von 0,5 bis 1 vor. Das bedeutet, dass der Dow von den aktuellen Ständen aus um wahrscheinlich mindestens 95 % fallen wird – effektiv betrachtet oder im Verhältnis zu Gold.

Also: Allen Aktieninvestoren, auch den jüngst manisch agierenden Privatinvestoren, steht ein Riesenschock bevor, da Aktienmarkt und Wirtschaft gemeinsam einbrechen werden.

DOLLAR-KOLLAPS VS GOLD-BESCHLEUNIGUNG

Abschließend noch eine Anmerkung zum Goldpreis. Diese Woche durchbrach er das 2011er-Allzeithoch von 1.920 $. Ich habe die Marke von 1.920 $ nie für besonders wichtig gehalten. Da Gold in den letzten Jahren in allen anderen Währungen Allzeithochs markiert hatte, war die ganze Zeit klar, dass auch das Gold-Hoch in US$ durchbrochen werden würde.

Wir dürfen aber aber nicht vergessen, dass nicht Gold steigt, sondern der Dollar kollabiert. Allein in den letzten 20 Jahren hat der Dollar effektiv 85 % seines Wertes verloren –also in Gold gerechnet. Da der Dollar in den nächsten Jahren auf seinen intrinsischen Wert von null fallen wird, ist es natürlich völlig bedeutungslos, Gold in Dollar zu messen, denn der Preis in wertlosem Fiat-Geld wird gegen unendlich gehen. Wir können stattdessen mit Sicherheit davon ausgehen, dass Gold seine Kaufkraft behalten wird, wie schon seit mehr als 5.000 Jahren. Doch aufgrund der Überbewertung der meisten Vermögenswerte einerseits und der Unterbewertung von Gold andererseits, wird Gold womöglich deutlich mehr Performance zeigen und nicht nur seine Kaufkraft halten. Die Knappheit an physischem Gold, der Ausfall des LBMA-Systems und der Terminmärkte werden dabei ganz wichtige Faktoren sein. Es ist faszinierend, dass nur 0,5 % der globalen Finanzanlagen in das einzige Asset investiert wurden, das seine Kaufkraft im Laufe der Geschichte halten konnte. In den kommenden Jahren werden alle Investoren – von den privaten bis hin zu den institutionellen – Gold wollen. Gold wird die unabdingbare Anlage sein, die jeder möchte.

https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/das-ende-des-derzeitigen-finanz-und-wirtschaftssystems-us-praesident-trump-setzt-lohnsteuer-aus-a3310816.html/amp/

https://goldswitzerland.com/de/sine-qua-non-gold-das-unerlassliche-investment/

Fazit: Das zukünftige Goldangebot wird extrem begrenzt sein – und die Nachfrage massiv. An Gold wird man nur noch kommen, wenn man ein Vielfaches der heutigen Preise bezahlt (selbst in heutigem Geld gemessen). Also vergessen Sie nicht: Halten Sie physisches Gold und verwahren Sie es NICHT innerhalb unseres bankrotten Finanzsystems.
Wie ihr es richtig macht, dass zeigen wir Euch!

Klickt auf das Kontaktformular und bucht euren Beratungstermin!

Eure Sachwertspezialisten